Handmade at Amazon?!

Folge uns unauffällig:

Mal wieder etwas Kurioses aus dem Hause Amazon: Der Versandriese möchte nach dem innovativen „Dash-Buuton“ nun auch ins „Handmade & Unique“-Business einsteigen. Wie der Konzern bekannt gab, wolle man in einem eigenen neuen Store edles und einzigartiges Kunsthandwerk anbieten. Bisher beteiligen sich viele Kleinunternehmen an dem Projekt, mit der Hoffnung, ihre Sichtbarkeit im Netz ausweiten zu können.

Vorreiter in diesem Bereich des E-Commerce sind vor allem die Plattform „Dawanda“ und der amerikanische Anbieter „Etsy“. Amazons Intention an dem Projekt sei es, seinen Kunden ein komplett neues und ungewohntes Verkaufs-Ambiente zu bieten. Dies soll vor allem durch große Produktfotos der angebotenen Waren und ausführliche Anbieter-Prodile gewährleistet werden.

Kunsthandwerker, die es bis dato schwer hatten, im Internet auf sich aufmerksam zu machen, freuen sich nun über Amazons kanalisierendes Angebot. Sie erhoffen sich, dass sich die Sparte zum zentralen Anlaufpunkt für Kunsthandwerk etabliert. Bereits jetzt beteiligen sich 1000 Kunsthandwerker an der Aktion. Da es sich bei den Produkten allerdings immer um Unikate handelt, müssen sich Kunden gegebenenfalls auf Wartezeiten einstellen. Die Ware muss ja auch erstmal individuell produziert werden.

Der Konzern rechnet allerdings mit guten Umsätzen, da man in den USA mit dem Konzept bereits gute Erfahrungen gemacht habe.

Falls ihr Interesse habt, zu sehen, welche Art von Dingen dort künftig verkauft werden, dann schaut euch doch einfach mal dieses Video an: